Objektorientierte Modellierung



VU, Institut für Softwaretechnik und Interaktive SystemeInformatik
Marion BRANDSTEIDL,HUEMER Christian, KAPPL Gerti, SEIDL Martina

Zielgruppe / TN-Anzahl

Pflichtfach für Studieneingangsphase Bakkalaureate Informatik und Wirtschaftsinformatik
ca. 850 Studierende pro Jahr, davon ca. 600 im Sommersemester

Gründe für die Durchführung als E-Learning LVA

Den Studierenden soll trotz hoher TN-Zahl eine qualitativ hochwertige Lehrveranstaltung geboten werden. TUWEL ermöglicht einen reibungslosen Ablauf mit hoher Transparenz. Self-Assessment ermöglicht die Erprobung und Validierung des erworbenen Wissens.

Organisation

VU mit 3 Teilen:

  • Vorlesung (Präsenz, im Hörsaal)
  • Übungen („Kreuzerl-Übungen“) in Gruppen zu max. 50 Studierende
  • online-Aufgaben (freiwilliges Self-Assessment, für die Note nicht relevant)

Überprüfung erfolgt durch Tests und Präsentation von Lösungen zu Übungsbeispielen

Technik

Die organisatorische Abwicklung erfolgt komplett über TUWIS++ und TUWEL (Vorlesungsressourcen, Anmeldung zu Übungsgruppen, Gruppenverwaltung mit unterschiedlichen Aufgaben und Abgabedeadlines, Kreuzerl-Übungen, online-Aufgaben, Musterlösungen, Diskussionsforum)

Didaktik

Objektorientierte Modellierung erfordert ein fundiertes Verständnis der zugrundeliegenden Konzepte. Diese werden in der Vorlesung vermittelt und in der Übung praktisch geübt. E‑Learning Aufgaben ermöglichen es den Studierenden, geeignete Aufgaben stressfrei selbständig zu erarbeiten und teilweise auch automatisch evaluieren zu lassen. Unklarheiten können mit Hilfe eines von den LehrveranstaltungsleiterInnen ständig betreuten Diskussionsforums beseitigt werden.

Innovation

In Übungsaufgaben zu Modellierung müssen die Studierenden Diagramme erstellen, was eine automatische Evaluierung (im Vergleich zu z.B. Rechen- oder Programmieraufgaben) erschwert. Dem LVA-Team ist es jedoch gelungen, Multiple Choice Aufgaben auf neuartige Weise so zu formulieren, dass die Studierenden praktische Modellierungsaufgaben durchführen müssen, deren Ergebnisse automatisch evaluiert werden können. Die Umsetzung erfolgt dabei ausschließlich mit den in TUWEL zur Verfügung gestellten Mitteln.

Effektivität / Effizienz

Optimierung der Verwaltungsprozesse in TUWIS++ und TUWEL ermöglicht reibungslosen, transparenten Ablauf einer Lehrveranstaltung mit großen TeilnehmerInnenzahlen;
Self-Assessment trägt zur Erhöhung des Lernerfolgs der Studierenden bei.

Mehrwert des Konzepts / Erfahrungsbericht

Evaluierungen zeigen, dass die Ergebnisse von Tests durch die mit E-Learning zur Verfügung gestellten Vertiefungs- und Validierungsmöglichkeiten deutlich besser ausfallen als vor der Umstellung auf dieses Konzept.
Die Bewertung durch die Studierenden fällt inzwischen sogar besser aus als zu jener Zeit, in der die Lehrveranstaltung noch kein Pflichtfach war und deutlich geringere TN-Zahlen aufwies.