CISCI

 

Übersicht

Langtitel

Cinema and Science

Internet-Adresse

http://www.cisci.net

Verantwortliche Institution

Projektleitung:
Atominstitut der Österreichischen Universitäten, TU Wien

http://www.ati.ac.at

Ansprechpartner

Ao.Univ.Prof. Dr.phil. Heinz Oberhummer

ohukph.tuwien.ac.at

Fachbereich

Naturwissenschaften

Beschreibung

Cinema and Science (CISCI) kombiniert die zwei populärsten Medien der jungen Generation, nämlich Filme und das Internet, um die Attraktivität von Naturwissenschaften zu erhöhen und gleichzeitig weit verbreiteten falschen Vorstellungen von Pseudoscience entgegen zu treten. CISCI wird von der TU Wien koordiniert und wird von 11 Partnern aus europäischen Mitgliedsstaaten und den USA, durchgeführt.

Die Idee von CISCI ist die Erstellung einer freien Datenbank mit Clips von Filmszenen mit naturwissenschaftlichen Bezug mit Erklärungen und Analysen verschiedener naturwissenschaftlicher Bereiche. Auf einer web-basierten Plattform wird CISCI diese neuen innovativen Bildungsangebot für das Klassenzimmer zur Verfügung stellen.

Projektzeitraum

2005 - 2007

Förderung

Gefördert von der EU im 6. Rahmenprogramm: SOCIETY - Science and society

 

Details

Lehrfunktion

  • Informationsvermittlung
  • Wissenserarbeitung
  • Interesse an Naturwissenschaften erwecken
  • Diskussion und Austausch
  • Motivation

Medieneinsatz

  • Hypertext
  • Simulation
  • Animation
  • CBT / WBT
  • Forum
  • E-Mail

Lehrszenarien

  • Vorlesung
  • Übung
  • Seminar
  • Praktikum
  • Übergreifend / Sonstige

Zielgruppe

SchülerInnen und MaturantInnen

Ziele und Inhalte

Das Interesse an und die Attraktivität von Naturwissenschaften vor allem der jüngeren Generation soll gehoben werden, um den abnehmenden Studierendenzahlen in diesem Bereich entgegenzuwirken. SchülerInnen werden mittels Kino- und Fernsehfilmen wissenschaftliche Konzepte und Gesetze näher gebracht: so können zum Beispiel an Hand der Serie "Star Trek" das Phänomen des Beamens und die Gesetze der Quantenmechanik erklärt werden. 

Auf einer webbasierten Plattform werden ca. 160 wissenschaftlich relevante Filmausschnitte aus dem Dokumentar- wie Kinofilmbereich (mit einer Länge von ein bis drei Minuten) zur Verfügung gestellt. Die didaktischen sowie wissenschaftlichen Beschreibungen, Kommentare und Erklärungen sind einmal für eine Zielgruppe von 10-jährigen und einmal für 14-jährige SchülerInnen zugeschnitten. Der Filminhalt wird multimedial ergänzt durch Animationen, virtuelle Realitäten und interaktive Elemente. So sollen Klischees ans Tageslicht befördert werden, und es soll belegt werden, dass Wissenschaft sehr präsent ist.

Über eine Website wird PhysiklehererInnen professionell ausgearbeitetes Lehrmaterial zum Download zur Verfügung gestellt, via Internet können Erfahrungen zum Umgang mit den Filmen und Ressourcen ausgetauscht werden. Dadurch kann die Grenze zwischen Pseudowissenschaften und nachgewiesenen wissenschaftlichen Gesetzen schärfer gezogen und den SchülerInnen besser vermittelt werden.
Um den Frauenanteil unter den Studierenden zu heben, sollen vor allem Schülerinnen dazu ermutigt werden, eine technisch-wissenschaftliche Karriere anzustreben.
Der Launch der Website ist für Ende 2006 vorgesehen.

Didaktisches Konzept

CISCI ist eine Kombination der beiden anregenden, spannenden und beeindruckenden Medien Filme und Internet. Bewegte Bilder aller Art sind "cool" und begeistern die junge Generation. Filme erzeugen Trends und haben einen größeren Einfluss als irgendwelche andere Medien. CISCI spricht SchülerInnen mit Hilfe der LehrerInnen als VermittlerInnen der naturwissenschaftlichen Inhalte an und bietet Videoclips und Filmszenen im Zusammenhang mit (pseudo-)wissenschaftlichen Inhalten als "Anker" für den Schulunterricht an. Diese Anker als Teil einer Unterrichtsstunde können das Interesse von SchülerInnen signifikant anheben. Diese Art des Unterrichts kann für SchülerInnen wesentlich interessanter sein als eine traditionelle Unterrichtsstunde.

Viele E-Learning Bildungsangebote erreichen kaum das Klassenzimmer, weil die verlangten technischen Fertigkeiten für LehrerInnen zu kompliziert und mühsam sind. Oftmals ist die technische Infrastruktur im Klassenzimmer ungenügend, um solche E-Learning Angebote anzunehmen.

Für CISCI ist weder eine Computerklasse noch eine Internetverbindung im Klassenzimmer wirklich erforderlich. Das einzige, was gebraucht wird, ist ein PC oder Laptop verbunden mit einem Videoprojektor, die in den meisten Schulen zur Verfügung stehen. Eine Lehrerin oder ein Lehrer kann dann in der Vorbereitung für die Unterrichtsstunde einen Videoclip oder eine Filmszene von einer DVD auswählen. Das hat den Vorteil, dass eine wirklich interessante und aufregende Schulstunde entsteht, indem die Lehrerin oder der Lehrer die auf der CISCI-Webseite in den Inhaltsmodulen bereitgestellten entsprechenden Inhaltsmodule verwenden kann.

 

Technik

Zugang

  • öffentlich zugänglich
  • Registrierung für AutorInnen
  • Password für AutorInnen

Nutzung

  • HTML -Seiten
  • Flash und Videos
  • PDF-Files für Downloads

Software

  • Viewer für Videoclips
  • Adobe Reader