Delta3

 

Übersicht

Langtitel

Delta 3 - Strategien für den Einsatz „Neuer Medien"

Internet-Adresse

http://www.delta3.at

Verantwortliche Institution

Delta 3 ist ein Projekt dreier Kooperationspartner:

Projektkoordination: Technische Universität Wien

Ansprechpartner

Gesamt-Projektleitung:
Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Johannes Fröhlich
jfroehlipop.tuwien.ac.at

Gesamt-Projektmanagement:
Mag. Ilona Herbst
ilona.herbstelearning.tuwien.ac.at

 

Projektkoordinatoren der jeweiligen Partneruniversitäten:

 

Projektleitung Delta 3 - Technische Universität Wien:
Hofrat Dipl.-Ing. Dr.techn. Franz Reichl
franz.reichlelearning.tuwien.ac.at

Projektleitung Delta 3 – Universität für Bodenkultur:
Dipl.-Ing. Claus-Rainer Michalek
claus-rainer.michalekboku.ac.at

Projektleitung Delta 3 – Akademie der bildenden Künste:
Vizerektor Mag. Andreas Spiegl
a.spieglakbild.ac.at

 

Fachbereich

Didaktik, Technik, Design und Usability

Beschreibung

Die drei in inhaltlicher sowie kultureller Hinsicht sehr unterschiedlichen  Partneruniversitäten (Technische Universität Wien, Universität für Bodenkultur, Akademie der bildenden Künste Wien) erarbeiten, implementieren und evaluieren gemeinsam unter Ausnützung ihrer jeweils verschiedenen Erfahrungen, Strukturen, Kulturen, Schwerpunkte in Forschung und Lehre, sowie ihrer Stärken nachhaltige und gebündelte E-Learning Strategien zur Qualitätsentwicklung in der Lehre.

Der Fokus des Projekts Delta 3 liegt auf der Weiterentwicklung sowie den Synergien der drei Kompetenzgebiete (Didaktik, Technik, Design und Usability) mit dem Zweck, zielorientierten Einsatz „Neuer Medien" zu ermöglichen. Die interne bzw. interuniversitäre Kooperation sowie die Transdisziplinarität bewirken hierbei über expertisen-orientierte Verknüpfung von Relationen zwischen den Eckpunkten der drei „E-Learning-Dreiecke" den Auf- und Ausbau von „Public Awareness of Science and Arts".

Projektzeitraum

2005 - 2008

Förderung

Unterstützung im Rahmen der Ausschreibung "Entwicklung und Umsetzung von e-Learning / e-Teaching- Strategien an Universitäten und Fachhochschulen" durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk)

http://www.bmukk.gv.at/

 

 

Details

Lehrfunktion

In Zusammenhang mit Lern-Management Systemen:

  • Bereitstellung von Lehrinhalten im Rahmen universitärer Lehre
  • Unterstützung von „Blended Learning"
  • Bereitstellen einer Interaktionsbasis für Studierende 

Lehrfunktionen in Hinblick auf Webportale:

  • „Gender und E-Education": Unterstützung der Weiterbildung von Lehrenden im Zusammenhang mit Gender-gerechter Lehre

http://egender.akbild.ac.at/

  • „Public and Junior Academy for Science and Arts": Orientierung, Information und Motivation von SchülerInnen im Rahmen der Studieneingangsphase

http://www.arts-and-sciences.net

Medieneinsatz

Lern Management Systeme (auf Basis der Lernplattform „Moodle"):

  • TUWEL (Technische Universität Wien):

https://tuwel.tuwien.ac.at/

  • BOKU learn (Universität für Bodenkultur):

https://e-learning.boku.ac.at/

Webportale:

  • „Gender und E-Education":

http://egender.akbild.ac.at/

  • „Public and Junior Academy for Science and Arts" (derzeit nur als Prototyp verfügbar):

http://www.arts-and-sciences.net

  • E-Learning Homepage der Technischen Universität Wien:

http://elearning.tuwien.ac.at/

Autorentools für multimediale Content-Erstellung (Lehrmaterialien in Form von Audiocasts, Schulungsvideos, Streaming von Präsentationsfolien, Audioübertragung von Lehrveranstaltungen, etc.)

Lehrszenarien

Auf gesamtuniversitärer Ebene dient das Strategieprojekt Delta 3 der Einführung von „Blended Learning" in die Lehrstrukturen der drei Partneruniversitären.

Portfolio an Informations- und Weiterbildungsangeboten:

  • verschiedene Informationsveranstaltungen, Austauschtreffen, Seminare, Workshops, Community Meetings, sowie Anreizsysteme. Exemplarische Veranstaltungen der TU Wien:

- E-Learning Tag

- E-Learning Impuls

- E-Learning Award

- E-Learning Community (BOKU Wien, AK Bild)

  • Ringvorlesung „Gender und E-Learning" für die multiperspektive Thematisierung von Wechselwirkungen digitaler Medien mit der Konstruktion von Geschlechterrollen sowie –Identitäten: http://egender.akbild.ac.at/

Portale für Lehrende, Studierende sowie für die Öffentlichkeit:

  • Webportal „Public and Junior Academy for Science and Arts" als E-Assessment  für SchülerInnen, um diese bei einer fundierten Studienwahlentscheidung zu unterstützen
  • Internet-Plattform „Gender und E-Education" für die Reflexion geschlechtersensibler Aspekte digitaler Medien im Hochschulalltag

E-Learning Plattform:

  • TUWEL (Technische Universität Wien):

https://tuwel.tuwien.ac.at

  • „BOKU learn" (Universität für Bodenkultur):

https://e-learning.boku.ac.at/

  • Projekt „Mediendatenbank" (Akademie der bildenden Künste Wien) für die Vernetzung wissenschaftlicher bzw. künstlerischer Produktionen

http://abschlussarbeiten.akbild.ac.at/search_view

 

Zielgruppen

  • Lehrende
  • Studierende
  • Öffentlichkeit, SchülerInnen

Ziele und Inhalte

Projektziele auf gesamtuniversitärer Ebene:

  • Entwicklung von Strategien, um zeit-, raum- und finanzökonomisch effizienten Einsatz von E-Learning zu ermöglichen
  • Kooperationspartner nutzen Synergien in der Entwicklung von Aus- und Weiterbildungsangeboten und der gemeinsamen  Öffentlichkeitsarbeit
  • „Gender Mainstreaming", um geschlechterspezifische Unterschiede im I&K-Zugang auszugleichen

Unterstützung der Lehrenden in Hinblick auf E-Learning:

  • Aufbau eines mehrstufigen Supportnetzwerks, um Hemmschwellen der Lehrenden bei E-Learning Anwendungen zu verringern
  • stärkere Vernetzung der nationalen sowie internationalen Scientific Community

Förderung der Studierenden durch spezifische Strategien:

  • Verbesserung der Qualität der Lehre durch Intensivierung des Lernprozesses sowie durch Etablierung gemeinsamer Qualitätsstandards
  • signifikante Erhöhung des Anteils an online-Lehrangeboten
  • verständlichere Vermittlung komplexer Themeninhalte
  • Einrichtung eines öffentlichen Portals („Public and Junior Academy for Science and Arts"), um potenziellen Studierenden Einblicke in Leistungen der Kooperationspartner zu gewähren und hierdurch die Anzahl besser vorbereiteter StudienanfängerInnen zu erhöhen
  • Förderung benachteiligter Studentinnen und Studenten durch Optimierung vorhandener didaktischer Strategien

Didaktisches Konzept

Der strategische Mehrwert des Projekts Delta 3 basiert auf dem didaktischen Konzept des „Blended Learning", wobei eine Verknüpfung der traditionellen Präsenzlehre und der E-Learning Entwicklungen im Sinne der aktiven Lernbegleitung sowie Intensivierung des Lernprozesses angestrebt wurde. Weitere didaktische Kernelemente waren die Unterstützung des entdeckenden bzw. konstruktiven Lernens, sowie die Förderung des selbstbewussten Umgangs mit universitärer Multiperspektivität.

 

Technik

Zugang

Die Lern-Management Systeme des Projekts Delta 3 sind als Schnittstellen an die Systeme der jeweiligen Partneruniversitäten angebunden. Der Zugang zu diesen Lernplattformen bzw. zum angebotenen E-Learning ist durch administrative Authentifizierung geschützt:

Die Webportale sind als Stand-Alone Lösungen konzipiert, ihre angebotenen Informationen sind öffentlich zugänglich:

Nutzung

Die entwickelten E-Learning Werkzeuge stehen Studierenden der jeweiligen Universität zur Verfügung. Die frei zugänglichen Webportale dienen den jeweiligen Zielgruppen als Informationsinstrument über Aus- bzw. Weiterbildungsangebote und bieten im Falle des Webportals „Gender und E-Education" Lehrenden und der allgemeinen Öffentlichkeit Informationen zum Gender-gerechten Unterricht.

http://egender.akbild.ac.at/

 

Software

Die im Rahmen von Delta 3 implementierten E-Learning Plattformen sind als Instanzen der Learning Management Software „MOODLE" realisiert. Die Webportale wurden als Stand-Alone Web-Portale konzipiert. Die E-Learning-Homepage der Technischen Universität Wien wurde mit Hilfe des Entwicklungsframeworks „Typo3" entwickelt.

Der Einstieg in die Web-Applikationen und in die Lern Management Systeme erfolgt unkompliziert über den Web-Browser ohne Installation weiterer Softwarekomponenten.