Inhalte erstellen - basic

Mind-/Conceptmaps

Von: Eva Obermüller - 25.01.2007
Diese Art der Inhaltsdarstellung eignet sich für Situationen, in denen ausführliche Texte zu schwerfällig und ausgearbeitete Grafiken zu starr sind.

Mindmaps

 

Mindmaps stellen Begriffe zu einem zentralen Thema in einer netzartigen, hierarchischen Struktur dar. Zweige dieses Baumes können unterschiedlich formatiert und mit Symbolen versehen werden, um Untergruppen zu kennzeichnen.

Da lediglich die Art der Darstellung von klassischen hierarchischen Listen abweicht, können Mindmaps auch zur Strukturierung für Textentwürfe oder Vorträge genutzt werden. Meist lassen sich Verbindungslinien zwischen Begriffen auch ohne Berücksichtigung der Hierarchie ziehen, wie auch freie Begriffe ohne Anbindung an andere Themen existieren können.

 

Conceptmaps

 

Ähnlich wie bei den Mindmaps werden bei Conceptmaps Themen durch die Anordnung von Begriffen und verbindende Linien dargestellt. Ergänzend kommt hier jedoch hinzu, dass diese Verbindungslinien benannt, also die Beziehungen zwischen den Begriffen deutlicher gemacht werden können. Zudem ist die strenge hierarchische Ordnung nicht mehr vorgegeben, so dass mehr Gestaltungsfreiraum bleibt.

 

Einsatz in der technologisch unterstützten Lehre

Bei komplexen Inhalten eignen sich Mindmaps zur zusätzlichen Contentdarstellung. Sie können, einen Überblick über und Einblicke in die Zusammenhänge großer Themenbereichen liefern. Auf einfache Art und Weise kann man so Ideen generieren oder Details einordnen. Besonders für StudienanfängerInnen stellen derartige „Landkarten“ ein ideales Instrument dar: Einzelaussagen lassen sich schnell verorten und einordnen.

Sehr gut geeignet sind sie auch als Brainstorming Instrument für Arbeitgruppen.

Tipps und Tricks

  • Ständige Weiterentwicklung ist möglich
  • Wir empfehlen, nicht auf Vollständigkeit hinzuarbeiten
  • Verknüpfung mit Präsentationsmedien
  • Geeignete grafische Darstellung für Webseiten

Benötigte Betriebssysteme/Kompatibilität

  • Windows 

Tools für Mindmaps

Mind Manager (kostenpflichtig)

FreeMind (kostenfrei)

Literatur

Heiko Haller: Mappingverfahren zur Wissensorganisation (Übersicht und Hintergrund verschiedener Mappingverfahren und -Tools)

Links

"Alles über Mind Mapping" (von Markus Zmija)

"Planungsmethoden: Mind Mapping" (von Magrit Putschky, Dr. Frank Scholles)

"Mindmap" (de.wikipedia.org)